Inhalte aufrufen


Profilbild
- - - - -

Bitcoin Trading & Steuern

Bitcoin Steuern versteuern Umsatzsteuer 19%

  • Bitte einloggen zum Antworten
34 Antworten zu diesem Thema

#21 boardfreak

boardfreak

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 7.889 Beiträge

Geschrieben: 21 März 2015 - 22:49

@fjv

 

"...ich habe keinen Verlust..." - https://www.youtube....h?v=8bdeizHM9OU



#22 boardfreak

boardfreak

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 7.889 Beiträge

Geschrieben: 21 März 2015 - 23:05

@kutsch

 

"...mit einer verbindlichen Auskunft bist du immer auf der richtigen Seite..." - ich zahle immer definitiv im zweifel etwas mehr steuern als ich müsste - damit bin ich auf der sicheren seite und spare entsprechende beratungskosten ein - im gegenzug nutze ich das fa als kapitalanlage indem ich kurz vor der 15monats-regel ne überdimensionierte zusätzliche vorauszahlung erwirke well das fa die differenz zwischen den insgesamt zu hohen vorauszahlungen und der tatsächlchen zahllast im steuerbescheid dann mir mit ich glaube derzet 6% pa ab dem jeweiligen april verzinsen muss



#23 GordonFreeman

GordonFreeman

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 9 Beiträge

Geschrieben: 22 März 2015 - 09:14

Hat jemand noch den Link zur Hand, wo Steuern beim BTC Halten & Trading mit 3-4 versch. Situationsbeispielen beschrieben wurden??
Dort wurden die Personen mit fiktiven Namen im Text erwähnt und Situationen sehr kurz und knackig dargestellt.
Ging dort allgemein um Bitcoin trades mit der Einkommenssteuer. Alles sauber Aufgelistet mit Situation 1) bis 4) z.B.

Die Seite mit den Infos stammt von 2014, wenn ich mich recht erinnere.

Vielleicht weiß jemand auf Anhieb welchen Link ich meine und könnte mir damit helfen.

Ein dort erwähntes Beispiel speziell möchte ich gern erneut nachlesen: Das Beispiel, wo eine Frau(?) das Tradingfieber packt und sie versehentlich FiFo vergisst und u.A. mit unversteuerten Gewinnen einfach so per All-In weiter traded. Die Gewinn-/Verlustrechnung in exakt dem Textbeispiel interessiert mich.

Lieben Dank im Vorfeld! :)

Mit diesem Link ein Bankkonto for free bei der Fidor Bank eröffnen und danach den Bonus auf Bitcoin.de abgreifen!


#24 GordonFreeman

GordonFreeman

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 9 Beiträge

Geschrieben: 22 März 2015 - 09:29

Ach ja: Da ich meine Privatkäufe, welche ich in BTC tätigte, nicht mehr rekonstruieren kann, nehme ich an ich muss alle nicht mehr vorhandenen Coins, welche nie in EUR umgewandelt wurden, als "Nicht mehr in meinen kontrollierbaren Wallets" deklarieren, richtig?
Habe leider auch keinerlei Rechnungen von meinen Privateinkäufen, welche ich mit BTC zahlte. Der Exchange, der die BTC Withdrawals verzeichnet, hat leider nie die Wallet Adressen mitprotokolliert.
Dazu kommt noch, dass ich teilweise einige Bitcoin verschenkt und manche verloren habe.
Das ist aber leider auch Alles was ich weiß.
Coins, die ich nicht mehr kontrolliere und Verwendungszweck ich nicht mehr nachvollziehen kann liegen zwischen 4 und 10 Bitcoin.
Das einzige was ich noch zurückverfolgen könnte wären ein paar verschenkte Coins. Aber nicht alle.

Irgendwelche Erfahrungen wie man so eine Situation abwickelt oder was auf mich zukommen könnte?

Bearbeitet von GordonFreeman, 22 März 2015 - 09:38,

Mit diesem Link ein Bankkonto for free bei der Fidor Bank eröffnen und danach den Bonus auf Bitcoin.de abgreifen!


#25 Serpens66

Serpens66

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 1.599 Beiträge

Geschrieben: 22 März 2015 - 15:53

Mein damaliger Exchange (Kraken) scheint vergangene BTC Abhebungen nicht korrekt archiviert zu haben. Alle Wallet Adressen fehlen z.B. in den Aufzeichnungen. Weiß Gott, was da schief gelaufen ist. Support Ticket läuft.

Könntest du hier mitteilen, was sie antworten?

Ich dachte nämlich bis vor kurzem auch, dass ich unter "Funding/Withdraw" alle meine Auszahlungen sehen kann (dort wird die zieladresse bzw. hash mit angegeben).
Aber offensichtlich gibt es da ein Limit.. die letzte Auszahlung die dort gelistet ist, ist von Dezember 2014.. also fehlt ca. ein ganzes Jahr...
Und in der History stehen die Auszahlungen ohne Adresse oder sonstige Daten drin... ist ja echt dämlich.. danke für den Hinweis...
Mit Cointracking behälst du die Übersicht über all deine Trades und Gewinne. Sogar ein Tool für die Steuer ist dabei ;)
Testen ist kostenlos und mit diesem Link bekommst du 10% Rabatt auf die kostenpflichtigen Pakete.
Cointracking

Für instant Handel auch am Wochenende bei bitcoin.de sollte man das Fidorkonto verwenden ;)
FAQ hier: https://www.fidor.de/faq
Ref-Link: Registrieren

#26 GordonFreeman

GordonFreeman

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 9 Beiträge

Geschrieben: 23 März 2015 - 03:15

Könntest du hier mitteilen, was sie antworten?Ich dachte nämlich bis vor kurzem auch, dass ich unter "Funding/Withdraw" alle meine Auszahlungen sehen kann (dort wird die zieladresse bzw. hash mit angegeben).Aber offensichtlich gibt es da ein Limit.. die letzte Auszahlung die dort gelistet ist, ist von Dezember 2014.. also fehlt ca. ein ganzes Jahr...Und in der History stehen die Auszahlungen ohne Adresse oder sonstige Daten drin... ist ja echt dämlich.. danke für den Hinweis...


Ich mag ja nicht immer über Alles meckern. Aber ehm die Wallet Zieladressen und einen Blockchain-tx-link dauerhaft in der history einzublenden, dürfte für Kraken eigentlich kein Problem sein. Das kann's ja nicht sein.
Ticket läuft noch, veröffentliche dies gerne hier.


Bearbeitet von GordonFreeman, 23 März 2015 - 04:26,

Mit diesem Link ein Bankkonto for free bei der Fidor Bank eröffnen und danach den Bonus auf Bitcoin.de abgreifen!


#27 coco

coco

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 824 Beiträge

Geschrieben: 03 April 2015 - 12:29

der gewinn von dem von dir beschriebenen trading (4-10 btc mit 30€ preissprüngen) dürfte definitiv unter der freigrenze bleiben. also musst du dir da keine gedanken machen...

 

edit:

aber nebenbei, ich frage mich auch wie ich das im zweifel mit der steuer händeln sollte...

bei knapp 1000 trades auf btc.de und verschiebungen auf noch 3 andere börsen (von denen eine nicht mal mehr existiert) inkl. altcoin-trading, ist es schlicht unmöglich das buchhalterisch zu dokumentieren.

alles was ich anbieten könnte, ist grob aufzuzeigen, was in fiat aufs tradingkonto eingezahlt wurde und was zum jetzigen zeitpunkt drauf ist, plus guthaben an diversen coins im ist-wert-zustand...

ich hoffe, das finanzamt fragt nie nach… nicht weil ich keine steuern zahlen will, sondern schlicht wegen des aufwandes.


Bearbeitet von coco, 03 April 2015 - 12:46,


#28 GordonFreeman

GordonFreeman

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 9 Beiträge

Geschrieben: 13 April 2015 - 02:25

So, besser spät als nie.

Was ich von Kraken nach kurzer Wartezeit herauskriegen konnte, war die mir noch fehlende Withdrawal & Deposit history.

Incl. aller alten Walletnamen, welche im Adressbuch gespeichert waren. Selbst wenn man diese irgendwann wieder aus dem Adressbuch wiped, der Orignalname wird fix in deren History gestempelt.

Damit hätte ich nicht gerechnet. Hatte einige Adressen aus dem Adressbuch gelöscht / umbenannt, der 1. Name wurde trotzdem gespeichert.

Wenn ihr also auf Privatsphäre stehen solltet, überlegt euch 2 mal unter welchen Namen ihr eure Adressen eintragt. Das kriegt ihr nie wieder gelöscht oder bearbeitet. 

 

Was ich erhielt war eine sehr nackte Textdatei, alle Trades ohne Leerzeichen, sah nach einem groben DB auszug per copy/paste all aus. Habe das ganze als Excel Datei angefragt, da ich mir jetzt nicht überall alles selbst per Hand trennen wollte, hat der Support zügig nachgeliefert. Also Support ist, wenn auch manchmal mit mittlerer Wartezeit, gar nicht mal so unfähig.

 

Habe auch ewig an einer (ziemlich sauber & gut aussehenden) Tabelle in Excel gearbeitet, teilweise mit automatischen Berechnungen von irgendwelchen Werten. Habe aber irgendwann abgebrochen. War mir zu heftig.

Hätte aber liebend gerne in mein Excel Layout alles der letzten Jahre + passende Formeln dazu verbaut. Glaube ich muss da mal wen finden, der mir so Etwas zimmern würde. (Einmal gemacht kann man's halt ewig weiternutzen, sehr praktische Sache ansich)

Bereits vorhandene Excel Tabellen usw aus Foren und automatisch generierte Tabellen waren letzten Endes nicht so der Knaller, gerade was Übersichtlichkeit und Vollständigkeit betrifft.


Bearbeitet von GordonFreeman, 13 April 2015 - 02:36,

Mit diesem Link ein Bankkonto for free bei der Fidor Bank eröffnen und danach den Bonus auf Bitcoin.de abgreifen!


#29 maxmuster

maxmuster

    LIBERTARIAN

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 2.346 Beiträge

Geschrieben: 13 April 2015 - 08:59

Nur mal so nebenbei bemerkt. Die BRD lässt Steuern auf Zinserträge sofort von den Banken einziehen.
Weil niemand das wohl freiwillig zahlen würde. 
Hier bei Bitcoin Steuerfreibetrag beachten.
Denn hat sich für die Meisten wohl das Problem erledigt.
Wer gewerblich handelt kann auf die Einnahmenüberschussrechnung zurückgreifen.
Bedingung, Einzelunternehmen unter 500.000 Euro Umsatz und unter 50.000 Gewinn.
- Einzelunternehmung, einfache Bürokratische Angelegenheit, für jeden möglich.
- 50.000 € Gewinn lässt sich durch, Wiederinvestition in Bitcoin klein rechnen.
- über 500.000 € Umsatz rüber zu einem anderen Familienmitglied.
EÜR Beispiel. Investitionssumme 300.000 €.
Jahresende Guthaben 340.000 und 50 Bitcoin, ergibt 40.000 € Gewinn plus 50 Bitcoin ruhend.
  • CryptKeeper gefällt das

#30 SmackMack

SmackMack

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 5 Beiträge

Geschrieben: 06 März 2017 - 18:26

Lohnt es sich als kompletter Laie in das Thema Bitcoin an und verkauf einzusteigen?
Ich würde z.B gerne mit 1000€ Startkapital ca anfangen und habe das Ziel 1-200€/mtl. oder vielleicht sogar noch mehr zu verdienen.


Bearbeitet von SmackMack, 06 März 2017 - 18:53,


#31 boardfreak

boardfreak

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 7.889 Beiträge

Geschrieben: 06 März 2017 - 18:35

ja ;) 8,50 euro brutto mindestlohn deutschland * 30 = 255 euro im monat ;) den knapp 1 btc den du für die 1000 öcken bekommst kannst dann brav hodlen ;) wenn du den irgendwann nach mind 1 jahr vertickst ist der gewinn steuerfrei :)



#32 SmackMack

SmackMack

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 5 Beiträge

Geschrieben: 06 März 2017 - 18:54

ja ;) 8,50 euro brutto mindestlohn deutschland * 30 = 255 euro im monat ;) den knapp 1 btc den du für die 1000 öcken bekommst kannst dann brav hodlen ;) wenn du den irgendwann nach mind 1 jahr vertickst ist der gewinn steuerfrei :)

Ist es überhaupt realistisch ein Gewinn von >100€ als Laie monatlich zu erzielen ohne ein größeren Aufwand wie eine halbe - max 1 Std aufzuwenden?

 

Glaube wohl kaum. Weil wenn ich mir angenommen 1BTC kaufe für 1200€ und ihn für 1215€ verkaufe, habe ich nur 15€ gemacht. Und die Wahrscheinlichkeit, dass mir jemand den Bitcoin für 15€ mehr abkauft, dauert wohl auch seine Zeit. Rentiert sich wahrscheinlich mehr darauf zu hoffen, dass der Kurs des BTC steigt, oder? Lohnen tut sich das wahrscheinlich erst ab mind 10 BTC ca^^


Bearbeitet von SmackMack, 06 März 2017 - 19:06,


#33 boardfreak

boardfreak

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 7.889 Beiträge

Geschrieben: 06 März 2017 - 19:04

du gehst immer von gewinn aus ;) was wenn du verlust machst? ;) mein tipp wie immer in solch einem fall: nimm dir 0.1 btc und schieb die nach okcoin-com dort tradest du die futures immer mit 1 contract mit 20er hebel - 1 contract kostet 5 usd die aber durch den hebel wie 100 usd sind - wenn du dich verzockst sind nur die 5 usd futsch und keine 100 usd - dann tradest du einen monat lang munter hin und her und schaust ob du dann mehr als 0.1 btc hast - ist dem so dann ist traden VIELLEICHT etwas für dich - wenn nicht dann lass es bleiben und seh es als lehrgeld - die ham ne app, du kannst auf fallende und steigenden kurse traden, jeder trade kostet nur 0.03% fees und es fallen keine zinskosten fürs hebeln an



#34 SmackMack

SmackMack

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 5 Beiträge

Geschrieben: 06 März 2017 - 19:10

Ok, danke Dir!



#35 _/\_

_/\_

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 2.765 Beiträge

Geschrieben: 06 März 2017 - 20:28

Die Vorstellung, einen regelmäßig etwa gleich großen Ertrag durch Handeln zu erzielen, ist das Problem.

 

Gewinne kommen meistens unerwartet und sind nicht planbar. Es kann auch mal abwärts gehen. Die längste einer solchen Phase ging Anfang 2014 bis Mitte 2015.







Also tagged with one or more of these keywords: Bitcoin, Steuern, versteuern, Umsatzsteuer, 19%

0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer