Inhalte aufrufen


Profilbild

In-Only-Modus - warum keine Information?


  • Bitte einloggen zum Antworten
9 Antworten zu diesem Thema

#1 tdk

tdk

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 7 Beiträge

Geschrieben: 19 Februar 2017 - 17:57

Hallo,

 

ich habe Silber-Status bei bitcoin.de, 100% und auch keine Probleme mit meinem Fidor-Konto

Habe heute BTC zu bitcoin.de transferiert und wollte die verkaufen.

 

"Abverfügungen von Ihrem Account sind derzeit nicht möglich (In-Only-Modus). Bitte wenden Sie sich an den Support."

 

Habe ich natürlich per Kontakformular gemacht, aber noch keine Antwort erhalten.

 

Meine Fragen:

 

1. wie kann es dazu überhaupt kommen? Das einzige, was ich in den AGB finden kann, ist:

 

  • 13. Bestehen Anhaltspunkte für eine unbefugte Nutzung des Zugangs im Sinne von Absatz 10, ist die Bitcoin Deutschland AG berechtigt, die Bitcoins im Online-Wallet des Kunden zu sperren, so dass ein Abfluss von Bitcoins nicht möglich ist. {der Absatz 10 redet nur von "Computer unbeaufsichtigt lassen"}

Sperren wegen Verdacht auf unbefugte Nutzung (Absatz 12) enthalten eine Verpflichtung zur Information durch bitcoin.de (und Zugangssperre, nicht nur in-only-modus)

 

2. wie rechtfertigt bitcoin.de,  in so einem Fall den "in-only-Modus" einzuschalten, aber den Kunden nicht sofort zu informieren?  Jede Kreditkartenfirma ruft doch bei "ungewöhnlichen" Umsätzen sofort direkt beim Kunden an. Wenn bei bitcoin.de der Alarm geklingelt hat (ob berechtigt oder nicht) daß jemand an meinem Computer herumpfuscht, dann hat man mir doch sofort Bescheid zu sagen? Oder liege ich da völlig falsch? Nach Absatz 11 muß ich nächlich sofort Bescheid sagen, wenn meine Zugangsdaten an unbefugte gegangen sind.

Also, warum ausgerechnet dieses einseitige Stillschweigen beim in-only-modus???

 

stinksauer

tdk

 



#2 BTC-Hunter

BTC-Hunter

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 153 Beiträge

Geschrieben: 19 Februar 2017 - 21:41

Wie sieht man denn, dass der "In-Only-Modus" aktiv ist? Wird das irgendwo leicht sichtbar angezeigt oder kommt die Meldung erst, wenn es zu spät ist (bei der Auszahlung)? Würde mich mal interessieren, im Übrigen kann ich Deinen Frust gut nachvollziehen, hoffentlich klärt sich das bald auf!



#3 tdk

tdk

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 7 Beiträge

Geschrieben: 20 Februar 2017 - 05:27

Sieht alles ganz normal aus, bis man bei einer Verkaufs- oder Auszahlungsorder auf den finalen "Ausführen"-Knopf drückt - erst dann, und nur dann, kommt die Anzeige. Ist danach auch wieder weg, bis zum nächsten  solchen Versuch...  Da kann man schon fast von "Hinterhalt" sprechen.- man muß eine gebührenpflichtige Aktion auslösen, um den Status zu sehen!



#4 Christoph Bergmann

Christoph Bergmann

    Moderator

  • Moderatoren
  • 1.421 Beiträge

Geschrieben: 20 Februar 2017 - 12:30

Hallo tdk,

 

bitte entschuldige die Unnannehmlichkeit. Hast du schon den Support angeschrieben? In der Regel wird man dir hier recht schnell antworten. Das Problem ist halt, dass es Umstände geben kann, in denen erst untersucht und dann informiert werden muss ... Die Woche hat erst vor ein paar Stunden angefangen.


http://bitcoinblog.de/ - das Kundenmagazin von bitcoin.de
+christophbergmann

#5 4ley

4ley

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 151 Beiträge

Geschrieben: 20 Februar 2017 - 12:59

Die Erfahrung, dass die AGB nicht immer 1 zu 1 der Realität entsprechen, habe ich schon gemacht. Bericht auf jeden Fall mal weiter. Besonders die Kommunikation würde mich interessieren. Werden Gründe für die Sperrung genannt, oder wirst du mit einem "Is so" vertröstet?

Liken 👍 und keine Bitcoin, Blockchain und Crypto News mehr verpassen


Aktuelle Bitcoin, Blockchain und Crypto News 👍 Gefällt mir


#6 tdk

tdk

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 7 Beiträge

Geschrieben: 20 Februar 2017 - 13:09

@Christoph Bergmann

 

 

Natürlich habe ich den Support angeschrieben, siehe Eingangspost.

 

Wie schon das Anliegen dieses Themas zeigt, bin ich doch informiert.

Nur eben nicht durch eine Mail oder Anruf von bitcoin.de , sondern erst durch das versuchte Auslösen eines (im Erfolgsfall) gebührenpflichtigen Vorgangs. Nachdem auf der Eingangsseite weiter das grüne Häkchen vor allen Legitimationen prangte. BTC in Gefangenschaft führen (Einzahlungsadresse generieren) durfte ich auch noch ohne Hinweis...

 

Neben der offensichtlichen Absurdität des Arguments: die AGB erwähnen keine solchen "Umstände", gibt es dafür ein Beispiel?

 

jetzt nicht nur stinksauer sondern auch noch verkaspert

tdk


Bearbeitet von tdk, 20 Februar 2017 - 14:16,


#7 tdk

tdk

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 7 Beiträge

Geschrieben: 20 Februar 2017 - 15:35

Support hat sich gemeldet, war ein freundliches Gespräch.

Anscheinend gab es den Verdacht auf unberechtigten Login. So weit, so noch ok.

 

Die Begründung (ausländische IP) kann nun genauso gut durch mein gelegentlich in D benutztes VPN wie auch durch einen Zugriff aus meinem Zweitwohnsitz im Ausland verursacht worden sein. Erklärungen (warum wurde nicht, wie in den AGB vorgesehen,  der Login gesperrt? - Weil man den Hackern das Durchprobieren erschweren will, sei vielleicht ein bisschen unglücklich formuliert ...) glitten dann eher ins Skurrile ab. Und warum der in-only-modus so versteckt angezeigt wird - das sei halt so.

 

Account sei wieder frei.

 

Vom Einsatz eines VPN wurde mir ausdrücklich abgeraten. Zum In-Urlaub-fahren oder hinter-der-Grenze-wohnen habe ich dann lieber gar nicht mehr gefragt. Da ich auch noch ab und an auf Dienstreisen in Asien bin, muß ich mir wohl eine etwas weniger "nervöse" Bitcoin-Börse suchen. Hat jemand Tipps für mich, wo eine schwarz-rot-goldene IP-Adresse keine Pflicht ist?


  • Gärtner gefällt das

#8 Gärtner

Gärtner

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 443 Beiträge

Geschrieben: 20 Februar 2017 - 15:55

@tdk: Danke dir für dein erneutes Info. Ich lese hier das erste mal eine "Aufklärung" eines solchen "In-Only-Modus" Falles. Man traut sich ja kaum noch den einen oder anderen (Bit)coin auf bitcoin.de zu transferieren bei all den "In-Only-Modus" Fällen in letzter Zeit. Ich stimme dir in allen Punkten voll und ganz zu. Danke nochmal für deine Infos!

Da ich nur hier angemeldet bin kann ich zu deiner Frage ( alternative Börsen ) nichts fundiertes sagen, da gibt es hier andere die das sicherlich beantworten können. So aus "dem Bauch raus" ist vielleicht Kraken eine gute Alternative sind ja wohl in USA und werden wenn sie Kunden hier in D haben nicht gleich "ausflippen" wenn sich eine IP aus "nicht USA" einloggt.



#9 ich-bin-ich

ich-bin-ich

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 6 Beiträge

Geschrieben: 19 März 2017 - 02:12

jetzt hab ich den In-Only-Modus auch. seit 8 stunden keine antwort vom support und die kurse fallen, ich will verkaufen, wer zahlt mir den schaden?



#10 Metaurus

Metaurus

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 4 Beiträge

Geschrieben: Heute, 01:48

Hallo tdk,

 

Ich hab wohl das selbe Problem und habe den Support bereits per Email kontaktiert, befürchte nur dass heute (Feiertag) niemand antworten wird.

 

Wie hat sich der Support denn bei dir gemeldet? Per Email oder Telefon (weil du "Gespräch" erwähntest).

 

Gibt es noch eine weitere Support-Nummer als die Nummer im Impressum (+49 5221-85411-25)? Dort geht natürlich niemand ran (außerhalb der Geschäftszeiten, leider ohne diese aber zu nennen).

 

Danke






0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer