Inhalte aufrufen


Profilbild
- - - - -

Bitcoin minen mit eigenem Photovoltaik-Strom


  • Bitte einloggen zum Antworten
5 Antworten zu diesem Thema

#1 nicobaba

nicobaba

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 1 Beiträge

Geschrieben: 23 April 2017 - 12:05

Hallo zusammen

Ich habe eine eigene Photovoltaik-Anlage mit 18kw Leistung peak. Von Frühling bis Herbst habe ich viel zu viel Strom und muss den günstig ans Elektrizitätswerk verkaufen. Ich bekomme pro kw ca. 5 cent.

Wenn ich den Strom nicht mehr ans EW verkaufen würde, dafür damit Bitcoins mine, und dann die Bitcoins verkaufe, verdiene ich dann mehr?

Es gibt ja viel Abwärme beim Minen. Diese Abwärme kann ich gut nutzen, da ich im Keller eh einen Wärmepumpenboiler habe. Das heisst ich würde für den Wärmepumpenboiler auch noch weniger Strom brauchen :cool:



#2 tuffig

tuffig

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 171 Beiträge

Geschrieben: 25 April 2017 - 19:08

Hallo,

 

Idee ist nur gut, wenn Du bereits einen "starken" Miner hast :)

 

Falls nicht such mal nach einem ROI (return on Interest)-Rechner für bitcoinMining.

Dann kannst Du die Anschaffungskosten des Mines gegen die zu erwartenen BTC rechnen.

Beachte aber auch die sinkenden BTC im Laufe der Zeit durch die höhere Schwierigkeit!



#3 Kryptoguide

Kryptoguide

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 5 Beiträge

Geschrieben: 04 Juli 2017 - 20:05

Also bei der Einspeißevergütung rechnet sich das auf jedenfall!

 

Ich würde nur anstatt Bitcoin eher Altcoins minen wie z.B. Ethereum, Monero oder ähnliches da du dort mehr Profit haben wirst!



#4 Jokin

Jokin

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 538 Beiträge

Geschrieben: 04 Juli 2017 - 20:27

Der Solarstrom ist nur tagsüber verfügbar ... daher sollte die Rechnung recht vorsichtig vorgenommen werden.

Besser: Waschmaschine, Trockner und andere Stromverbraucher über die hohen Ertragsstunden laufen lassen.
  • fjvbit und azu393 gefällt das

#5 Kryptoguide

Kryptoguide

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 5 Beiträge

Geschrieben: 06 Juli 2017 - 21:52

Bei 18kW Leistung ist ja schon einiges möglich.

Eventuell kann man bei der Leistung auch schon über eine Speicherlösung nachdenken, Für die paar Cent lohnt sich die Einspeisung ja kaum ....



#6 Jokin

Jokin

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 538 Beiträge

Geschrieben: 06 Juli 2017 - 22:10

Eine Speicherloesung ist derzeit nicht rentabel gegenueber dem Strom, den man aus dem Netz zieht.

 

Und auf absehbare Zeit sind Stromspeicher auch nicht wirklich rentabel.

 

Die Einspeisung lohnt sich eh kaum, daher sind Amortisationszeiten von unter 20 Jahren (!!) nur moeglich, wenn man den Strom selber moeglichst gut verbraucht, aso wie gesagt, die notwendigen Stromverbraucher in den Sonnenstunden laufen laesst als in den Dunkelstunden.

 

Das Minen mit Solarstrom kannste vergessen, Du zahlst tagsueber "den halben Strompreis" (denn Du bekommst je keine Verguetung mehr) und nachts zahlste den vollen Strompreis.






0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer