Inhalte aufrufen


Profilbild
- - - - -

Bitte um Hilfe wegen Gebühren?

Hilfe Gebühren mycelium anycoin

  • Bitte einloggen zum Antworten
9 Antworten zu diesem Thema

#1 Seraphin

Seraphin

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 2 Beiträge

Geschrieben: 19 Mai 2017 - 20:20

Hallöle,

 

bitte nicht schlagen aber irgendwie komm ich gar nicht zurecht, ich hatte meine Frau aber gewarnt. Kurzum Sie hat auf Bitcoinseiten gespielt wo man so manchmal 0,00001 BTC bekommt das ganze ging auf das mycelium wallet Konto, nun hat Sie kapiert das Sie im Endeffekt nur für andere arbeitet. Insgesamt hat Sie aber 0,254 BTC erwirtschaftet nun wollte ich das verkaufen und hab das über anycoin auch versucht, zum Test hab ich aber zum Glück nur einen Teil eingegeben nämlich Liebe/r .........,

    Wir haben die Coins ordnungsgemäß erhalten. Sie erhalten eine E-Mail, sobald das Geld überwiesen wurde.   Id   b8f20468-c04a-44a9-bc54-07047f52e375 Datum/Zeit   19.05.2017 18:57:35 Coinmenge   0,00650795 BTC Menge   € 11,70000000

 

aber die Transaktion bei mycelium beläuft sich auf 0.0710 BTC das wären über 100€ verlust???? anycoin hat den Eingang der 0.006 bestätigt also wo sind die anderen Coins dürfen die Miner wirklich soviel Gebühr verlangen? wenn dem so wäre, werde ich Garantiert gegen diese Art vorgehen.

 

Ich freue mich über Antworten und Eure Hilfe das meine Frau vtl. noch hoffen kann.

 

LG



#2 boardfreak

boardfreak

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 8.992 Beiträge

Geschrieben: 19 Mai 2017 - 20:52

https://bitcoinblog....iert-loesungen/



#3 Seraphin

Seraphin

    Neuling

  • Mitglieder
  • Punkt
  • 2 Beiträge

Geschrieben: 19 Mai 2017 - 21:22

Danke dir habe das auch so in einem anderen Artikel verstanden, also shit happens wäre anderst gelaufen wenn die Summe der einzelnen BTC größer wäre oder?



#4 boardfreak

boardfreak

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 8.992 Beiträge

Geschrieben: 19 Mai 2017 - 21:42

ich nutze mycelium nicht - kannst du dort die gebühren manuell ändern? wenn ja dann wäre eine möglichkeit diese auf 0.0001 btc für die transaktion festzulegen und dann https://www.coinforu...det/#entry88507
 

alternativ kannst du auch onlinewallets wie zb bitfinex-com oder bitcoin-de nutzen die dann für dich die gebühren übernehmen - allerdings gibts dann meist einen mindestauszahlungsbetrag und die ausführung kann manchmal stunden dauern



#5 joho

joho

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 66 Beiträge

Geschrieben: 19 Mai 2017 - 22:15

Mit Gebühren kenne ich mich aus  ;)

 

Es ist so, dass du in Bitcoin, wenn du die empfangenen Bitcoins verschicken willst, jede Zahlung einzeln unterschreiben musst.  Das liegt daran dass Bitcoin keine Konten kennt, sondern nur die Zahlungen speichert und  verlinkt.  Unterschriften brauchen Platz auf der Blockchain und der kostet Gebühren. Im Grunde musst du also für jeden Empfang eine Gebühr zahlen, nur  dass du die erst siehst, wenn du das Geld weiterverschicken willst.

 

Es waren mal 1 cent pro Eingang (empfangener Zahlung), im Moment sind es 80 cent regulär (edit: naja bitcoinfees.21 schlägt eher 100 cent vor, aber so eilig habe ich es dann nie) oder 35 cent super-Wochenendsondertarif (122 sat/byte oder 1.22mBTC/kB; auf keinen Fall tiefer).   Bei mycelium kannst du die Eingänge zählen, unter Konten auf das Konto kllicken, "..." und Zeige noch nicht ausgegebene Outputs.  Dann kannst du selbst ausrechnen, ob sich das überhaupt lohnt.

 

Es kann sein, dass sich alles wieder etwas beruhigt,  Im März ist es schon einmal passiert, dass selbst zum Wochenende die Gebühren nicht gefallen  sind, aber im April konnte man dann an ein/zwei Wochenenden fast jede Transaktion bestätigt bekommen (ein halber Cent pro Eingang war kein Problem).  Allerdings ist im April auch der Kurs deutlich gefallen.  Aber bevor du 90 % Gebühren zahlst lohnt sich Warten.


Bearbeitet von joho, 19 Mai 2017 - 22:18,

  • Trooper gefällt das

#6 joho

joho

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 66 Beiträge

Geschrieben: 19 Mai 2017 - 22:27

Hallöle,

 

dürfen die Miner wirklich soviel Gebühr verlangen? wenn dem so wäre, werde ich Garantiert gegen diese Art vorgehen.

 

 

 

Das ist Angebot und Nachfrage.  Vor zwei Jahren hatte jemand mal vorgeschlagen, das Angebot zu erhöhen, ist aber auf zu großen Widerstand der Bitcoingemeinde gestoßen. Wahrscheinlich weil die sich nicht vorstellen konnten, dass das überhaupt nötig ist.  Aber der andere Grund war dass man einen "gesunden Gebührenmarkt" wollte und bei zu viel Angebot (die Kosten, die die Miner haben um Transaktionen aufzunehmen sind minimal) gehen die Preise in den Keller.  Jetzt ist die Nachfrage ein klein wenig größer (5-10 %) als das Angebot und die Leute überbieten sich gegenseitig, um den Minern die Gebühren hinterherzuwerfen.   Ändern kann man daran kurzfristig nichts und langfristig will jeder eine andere Strategie fahren und sich auf keinen Kompromiss einlassen.

 

Die Miner freuen sich natürlich über die Gebühren, aber die meisten würden auch deutlich weniger akzeptieren.  Aber wenn du nur ein Ei verkaufen darfst und  einer bietet dir 1 Euro und der andere 10 Euro, wem verkaufst du dann das Ei?


Bearbeitet von joho, 19 Mai 2017 - 22:28,


#7 Trooper

Trooper

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 155 Beiträge

Geschrieben: 19 Mai 2017 - 23:49

Meine Logik verbietet mir diesen Gedanken. Aber macht es einen Unterschied von wo man BTC versendet?

 

Ich habe mit einer sehr geringen Transaktionsgebühr ein schnelles versenden erreicht. War weniger wie 1 Cent. Ist das Glück, oder geht es bei einer Börse schneller als wenn man BTC von einer anderen versendet?



#8 joho

joho

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 66 Beiträge

Geschrieben: 20 Mai 2017 - 02:08

Wenn du von einer Börse sendest, wählt die Börse die Transaktionsgebühr.  Vielleicht hat sie auch Verträge mit Minern, oder die Transaktion ging gar nicht über die Blockchain.

 

Im Moment bekommt man bei weniger als 25 cent Gebühren im Bitcoinnetzwerk nicht einmal eine  Wartenummer.  Die Transaktion wird einfach zurückgewiesen.



#9 Trooper

Trooper

    Mitglied

  • Mitglieder
  • PunktPunkt
  • 155 Beiträge

Geschrieben: 20 Mai 2017 - 10:46

Also ich habe gerade vomn meiner Electrum Wallet 0,005 BTC versendet mit einer Gebühr von 0,000272 Gebühr.

Nach 1 Stunde sind 4 Bestätigungen da.



#10 Christoph Bergmann

Christoph Bergmann

    Moderator

  • Moderatoren
  • 1.596 Beiträge

Geschrieben: 21 Mai 2017 - 11:29

Derzeit bezahlen mehr als 100.000 Transaktionen eine Gebühr von mehr als 60 Satoshi je Byte. Bei einer durchschnittlichen Transaktionsgröße von 260 byte ergibt das 15.600 Satoshi oder 0.00015600 Bitcoin.

 

. Kurzum Sie hat auf Bitcoinseiten gespielt wo man so manchmal 0,00001 BTC bekommt das ganze ging auf das mycelium wallet Konto, nun hat Sie kapiert das Sie im Endeffekt nur für andere arbeitet.

 

 

 

Anders ausgedrückt: Ihr habt Bitcoin-Stückchen bekommen, die dank der hohen Gebühren derzeit nicht mehr ausgebbar sind. Wenn du ein Backup der Schlüssel machen kannst und sie wo einspielst, wo man die Gebühren frei wählen kann, kannst du es mal mit 5-6 Satoshi / byte versuchen. Mit ein wenig Glück wird die Transaktion dann im Laufe der kommenden Monate durchgehen.

 

Viele mehr kann man da leider nicht machen. Sorry.


http://bitcoinblog.de/ - das Kundenmagazin von bitcoin.de
+christophbergmann





Also tagged with one or more of these keywords: Hilfe, Gebühren, mycelium, anycoin

0 Benutzer lesen gerade dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer